Petra Siegel · Dipl. Sozialpädagogin · Voltigierpädagogin · 40699 Erkrath · Fon 0178.279 14 20 · Mail: info@pferde-traeume.de · Inhaltsverzeichnis · Impressum
Pferdeträume

Deutsches Kuratorium für therapeutisches Reiten e.V.Mitglied im
Deutschen
Kuratorium für therapeutisches
Reiten e.V.
 

ANGEBOTE

Arbeit mit Pferd im Seniorenwohnheim

Die Menschen des Seniorenheimes können durch das Streicheln und Füttern erleben, dass sie für das Pony sorgen können. Sie können einen Moment erleben, in dem sie für andere sorgen, verantwortlich handeln und gebraucht werden.

Durch den Kontakt mit dem Pony werden die Bewohner auf vielfältige Weise angesprochen. Für Menschen mit größeren Einschränkungen durch Demenz und andere Erkrankungen kann durch die außergewöhnlichen Sinnesreize der Kontakt mit sich selbst und dem Pony verbessert werden. Es sind Wahrnehmungen durch Geruch, Bewegung (Optik), ungewöhnliche warme und weiche taktile Erfahrungen und in begrenzter Weise auch Wahrnehmungen des Gehörs, welche für die in ihrem Kontakt eingeschränkteren Menschen eine besondere Begegnung darstellen.

Durch den direkten Zusammenhang zwischen dem vor allem über den Tastsinn hergestellten Kontakt und dem Zugang zu emotionalen Erfahrungen und Empfindungen der Menschen werden Erinnerungen geweckt und die Menschen zum Erzählen animiert. Der Bezug zwischen Hand- und Mundmotorik unterstützt diese Wirkung. Hierbei wirkt der reale Kontakt mit dem Pony der Möglichkeit entgegen, sich in den Erzählungen der Vergangenheit zu verlieren. Ein Realitätsbezug wird immer wieder hergestellt.

Der Kontakt zu dem Pony kann zu verstärktem Kontakt zu mir als Therapeutin und in weiterem Schritt zu vermehrtem Kontakt mit anderen Bewohnern und Bewohnerinnen führen. Ferner werden durch die Ansprache über den sensorischen Bereich sprachliche Defizite weniger erlebt, das heißt, Kontakt kann freudvoll und nicht defizitär erlebt werden.

Das Pferd weckt Vertrauen durch sein freundliches und ansprechendes Äußeres, das dem Pony eigenen „Kindchenschema“ und ein nicht wertendes Verhalten. Das Pferd bewertet niemanden, es geht völlig unvoreingenommen und ohne Beachtung von Fähigkeiten oder Fertigkeiten auf jeden Menschen zu und hat für eine Kontaktaufnahme einen hohen Aufforderungscharakter. Es vermittelt Wärme und Geborgenheit.

Die Arbeit mit dem Pony bedeutet einen Beitrag zum Erhalt basaler Wahrnehmungsfähigkeiten und damit der Grundlage für den Kontakt mit sich und anderen.

Freude durch Anregung der Sinne und durch positive Begegnung ist Lebensqualität, hierbei ist eine positive und wertschätzende Grundhaltung in der Arbeit mit dem Pferd und den Menschen Voraussetzung.